Wirbelstromprüfung mit wegbasierten Filter

Erstmalig lud in diesem Jahr die Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung zur DGZfP-Jahrestagung vom 22. bis 24. Mai 2017 nach Koblenz ein.  Nicht ohne Grund, denn Koblenz ist ein wichtiger Wirtschaftsstandort für die Maschinen- und Automobilzulieferindustrie und für Softwareunternehmen, nicht nur aus der Region.

Im Fokus standen diesmal Innovationen und neue Produkte der Mitgliedergruppe B (Hersteller und Lieferanten von Prüfgeräten und Zubehör), die der versammelten ZfP-Öffentlichkeit in einem speziellen Vortragsblock ohne Parallelsitzungen vorgestellt wurden. Vor allem Themen von allgemeinem Interesse wie z. B. Akkreditierung von ZfP Laboren, Messsicherheit, Prüfzuverlässigkeit o. ä. fanden ihre Zuhörer.

Auch die Rohmann GmbH gehörte erneut zu den Referenten. Dr. Aschwin Gopalan, Leiter der Abteilung Entwicklung bei ROHMANN, stellte in einem Impulsvortrag das Rohmann`sche System der Wirbelstromprüfung mit wegbasierten Filter vor.

Für den erfolgreichen Einsatz von Wirbelstrom sind die passende Einstellung der Filter in Bezug auf Fehlergröße, Sensorwirkbreite und Oberflächengeschwindigkeit von entscheidender Bedeutung. In der Praxis jedoch ist es oft den äußeren Voraussetzungen geschuldet, dass  keine konstante Oberflächengeschwindigkeit hergestellt werden kann.

Hier arbeitet Rohmann mit einer völlig neuen Technologie der Wirbelstromprüfung mit wegbasierten Filter, denn in den digitalen Wirbelstromprüfgeräten von Rohmann der neuen Generation wird statt der Filternachführung ein wegbasierter Filtermodus angeboten. Die Filter werden hier nicht wie üblich in der Zeitdomäne berechnet, sondern basierend auf der von der Anlage gelieferten Weginformation. Dies führt dazu, dass die Filter unabhängig von der Materialgeschwindigkeit bis zum Stillstand und ohne Artefakte durch abgestufte Filter funktionieren.

Den Vortrag in ganzer Länge können Sie hier lesen.